HEILIGER Dominikus

Gründung

Der Orden der Predigerbrüder – so der eigentliche Name der Dominikaner – wurde vom hl. Dominikus in Südfrankreich um 1215 gegründet und am 22. Dezember 1216 bestätigt, blickt also auf eine über 800-jährige Geschichte zurück.

Brüder, Schwestern, Laien

Der ursprüngliche Ordensname (Predigerbrüder) lässt eigentlich nur Männer vermuten, doch das Gegenteil ist der Fall: Weltweit gibt es etwa 5.500 Brüder, 2.500 „klausurierte“ Schwestern (Nonnen oder Moniales genannt – sie leben in Klausur, also in Abgeschlossenheit im Kloster, um sich ganz auf Gebet und Kontemplation zu konzentrieren), 25.000 Schwestern, die „apostolisch“ tätig sind, also aktiv in Seelsorge und Beruf, und ca. 125.000 Frauen und Männer in den dominikanischen Laiengemeinschaften, davon allein 105.000 in Vietnam.

Dominikanerinnen und Dominikaner gibt es weltweit auf allen fünf Kontinenten.

Laudare – Benedicere – Praedicare

Diese drei lateinischen Worte umrahmen das Wappen unseres Gesamtordens und sind unser Motto. Zu Deutsch: Loben – Segnen – Verkündigen. Wir loben und preisen Gott, wir wollen in den Fußspuren Jesu ein Segen für die Menschen sein, wir verkündigen und predigen Gottes Liebe und Barmherzigkeit.

Schwarz und Weiß

Das sind die „Farben“ unseres Ordens, obwohl wir eine ziemlich bunte Ansammlung von Brüdern und Schwestern sind. Schwarz und Weiß ist unser Wappen (das es in zwei Ausführungen gibt: mit dem Lilienkreuz und als Mantelwappen), schwarz und weiß ist auch unser Ordensgewand, der „Habit“.

 

Dominikanerinnen und Dominikaner im deutschen Sprachraum

Dominikanerinnen und Dominikaner international

Aktuellste Beiträge